Möglichkeiten des Functional Trainings im Gardetanzsport

Ein Übungskatalog zur Integration funktioneller Übungen in das Gardetanztraining der Altersgruppe Ü15

Functional Training hat seine Wurzeln im Athletiktraining des Hochleistungssportes und ist Training mit dem eigenen Körpergewicht. Wir benötigen daher keinerlei Maschinen oder Zusatzgeräte.

Der Trainierende nutzt mehrere Muskelgruppen gleichzeitig, innerhalb einer Bewegung. Wir „bewegen“ uns weg vom isolierten Training, hin zum Mehrdimensionalen. Wer das Functional Training zu seiner Trainingsmethode macht, der benötigt keine Studiomaschinen mehr, an denen Muskulatur meist nur isoliert trainiert werden kann. Dem Gardetanzsport fehlte bisher eine eindeutige Einordnung in das Functional Training. Dieses Gardetanz Buch schafft die Zusammenführung notwendiger Kraft und Konditionsübungen, für die sportarttypischen Sprung-, und Kraftelemente des Gardetanzens, zur Erlangung einer wichtigen und elementaren Grundkraft.

37,00 

Enthält 7% Reduziert
Der Versand ist im Endpreis enthalten
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

13 vorrätig

Category:Tag: Artikelnummer: F.T. 01

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung:

Möglichkeiten des Functional Trainings im Gardetanzsport

Ein Übungskatalog zur Integration funktioneller Übungen in das Gardetanztraining der Altersgruppe Ü15

Endpreis für 1 Exemplar: € 37,00  inkl. Versand & 5% MwSt.

Autorin: Nicole Vogel, 1. Erscheinungsdatum August 2015/ 176 Seiten/ deutsch/ Softcover/ 27,9 x 21 x 0,9 cm/ mit zahlreichen s/w Abbildungen/ Gewicht ca. 630 g./ 3., überarb., Auflage 2019, empfohlenes Lesealter ab 16 Jahren  – Inhaltsverzeichnis & Infos

Die Zielgruppe richtet sich vorrangig an die Altersklasse Ü15. Für Kinder und Kleinkinder ist das Buch ungeeignet.

Functional Training hat seine Wurzeln im Athletiktraining des Hochleistungssportes und ist Training mit dem eigenen Körpergewicht. Wir benötigen keinerlei Maschinen oder Zusatzgeräte, sondern nutzen unseren eigenen Körper als Trainingsmittel. Innerhalb dieser Methode geht es um eindeutige Funktionalität, und damit um die effektive Wirkung dieser zielgerichteten Übungen, auf die Gleichgewichtsfähigkeit & Koordination, die Schnellkraft, die Beweglichkeit und die Ausdauerleistungsfähigkeit. Der Trainierende nutzt mehrere Muskelgruppen gleichzeitig, innerhalb einer Bewegung. Wir „bewegen“ uns weg vom isolierten Training, hin zum Mehrdimensionalen. Wer das Functional Training zu seiner Trainingsmethode macht, der benötigt keine Studiomaschinen mehr, an denen Muskulatur meist nur isoliert trainiert werden kann.

Dem Gardetanzsport fehlte bisher eine eindeutige Einordnung in das Functional Training. Dieses Gardetanz Buch schafft die Zusammenführung notwendiger Kraft und Konditionsübungen, für die sportarttypischen Sprung-, und Kraftelemente des Gardetanzens, zur Erlangung einer wichtigen und elementaren Grundkraft. Genau diese Grundkraft lässt sich in hohem Maße austrainieren und verbessern. Wir decken muskuläre Schwachen auf, verbessern den sporttypischen Bewegungsablauf und schützen den Sportler langfristig vor Verletzungen. Die Autorin bezieht sich dabei auf die Gemeinsamkeiten der Sportarten und nicht auf deren Unterschiede. Das Functional Training ist eine Methode, nach der bereits schon seit Jahren, zahlreiche US-amerikanische Teams trainieren. Selbst die deutsche Nationalmannschaft kam unter Jürgen Klinsmann und ihrem Konditionstrainer Mark Verstegen, zur WM 2006, zum ersten Mal damit in Berührung. Schon seit den 80er und 90er Jahren lässt es sich aus dem Training der erfolgreichsten Mannschaften, verschiedenster Sportarten, nicht mehr wegdenken.

Trainieren wir also wie die Profis!

Dieses Gardetanz Buch ist geeignet für alle Gardetanzsportverbände! (BDK, DVG, IIG, RKK)

„Wir trainieren nicht die Unterschiede der Sportarten, sondern deren Gemeinsamkeiten“

Partnerübung

Partnerübungen:

zu zweit kann man super die Kniestreckkraft der Beine und die Zugkraft der Arme trainieren.

Fußführung zu schwach? Das Bein kann nicht gehalten werden??

Es fehlt an Grundkraft!!

Functional Training hilft die einbeinige Kraft entscheidend zu verbessern und einen stabilen Stand zu erhalten! Nicht nur bei den Standspagats und Beinwürfen, sondern auch bei Sprüngen und sämtlichen Bewegungsformen, die einbeinig eingeleitet, abgedrückt, gelandet und ausgeführt werden müssen.
Wir müssen in unserer Sportart einbeinige Varianten üben, nur so reduzieren wir das Verletzungsrisiko und verbessern damit die Leistungsfähigkeit entscheidend.“
Michael Boyle (Konditionstrainer bekannter Olympiamannschaften der USA)

Zuwenig Körperspannung in der Hebung oder im Tanzstil?

Kraftbringende Stütz, Zug, Druck, Knie und hüftstreckende, antirotatorisch wirkende, sowie plyometrische Übungen (Sprünge) sichern uns diese Grundkraft erheblich. Sprünge werden höher, Katapulte in Hebungen schneller, Körperlinien gerader und Hebebilder exakter und ruhiger.
Die klassische Seitstützübung oder die altbekannten Liegestütze in variantenreichen Abwandlungen sind nur ein kleiner Auszug von dem was übungstechnisch möglich ist.

Probleme mit der Oberschenkelmuskulatur? Sie zieht gegen und spannt, ist nicht locker genug?

Wir lösen diese Verklebungen und Verspannungen mit einem wirkungsvollen Faszientraining. Ich zeige Ihnen wie man Hartschaumrollen für Tänzer effektiv einsetzen kann.

Schmerzen beim Trainieren? Ein Tabuthema!

Das muss nicht sein, denn Schmerzfreiheit bedeutet eindeutige Leistungsfähigkeit. Ich zeige den Weg aus dem ewigen Teufelskreis heraus, denn was wir an Schmerzen aushalten, kompensieren wir an anderer Stelle auf Kosten unserer Technik und Kraft ein. Resultate sind Kraftverluste und Mehrbelastungen anderer Körperareale.